DS 3, DS 4, DS 7 und DS 9: Die bisherige Modellpalette von DS Automobiles besteht aus vier Modellreihen, und nur den DS 3 gibt es auch als reines Elektroauto. Doch das soll sich ändern.

Anders als etwa für Alfa Romeo oder Opel gibt es zwar kein festes Verbrenner-Ausstiegsdatum für die Stellantis-Marke, aber ab dem Jahr 2024 sollen nur noch batterieelektrische Fahrzeuge vorgestellt werden, wie 2021 verkündet wurde. Und noch dieses Jahr wird die fünfte Baureihe präsentiert, versprach DS kürzlich:

"In der zweiten Jahreshälfte folgt die Präsentation einer zusätzlichen Baureihe, mit dem das bislang aus DS 3, DS 4, DS 7 und DS 9 bestehende Angebot der Marke weiter ausgebaut wird. Das ab 2025 im Handel verfügbare Fahrzeug basiert auf der STLA-Medium-Plattform der Stellantis Gruppe, die Reichweiten von mehr als 700 Kilometern ermöglicht." (DS-Quartalsmeldung)

Die französische Autoseite auto-moto.com glaubt zu wissen, dass es sich um einen batterieelektrischen DS 8 handelt, also einen DS 8 E-Tense. Das ist plausibel, denn der Wagen wurde bereits öfter als Erlkönig fotografiert, wobei ebenfalls diese Bezeichnung kolportiert wurde. Erlkönigbilder des DS 8 haben zum Beispiel das Car Magazine und Carscoops veröffentlicht.

Schon wegen der Modellbezeichnung müsste der Neuling größenmäßig zwischen dem DS 7 (einem 4,59 Meter langen Kompakt-SUV) und dem DS 9 (einer 4,93 Meter langen Stufenhecklimousine) liegen. Nach dem Bericht soll der DS 8 ein etwa 4,80 Meter langer Crossover zwischen Fastback-Limousine und Coupé-SUV sein. Damit dürfte die Karosserie ähnlich aussehen wie der Peugeot E-3008, aber fast 30 Zentimeter länger sein.

Peugeot E-3008 (2024): Das Exterieur

Größenmäßig soll das Auto nahe am Peugeot E-5008 liegen, der 4,79 Meter misst und mit 2,90 Meter auch einen 16 cm längeren Radstand als der E-3008 hat.

DS Aero Sport Lounge (2020)

DS Aero Sport Lounge (2020)

DS E-Tense Performance

DS E-Tense Performance (2022)

Das Design soll sich an die Studie Aero Sport Lounge von 2020 und an die zwei Jahre später präsentierte Studie DS E-Tense Performance anlehnen. Die Kollegen von Motor1 haben bereits ein Rendering zu dem Auto erstellt (unser Titelbild). Dieses liegt deutlich näher am Aero Sport Lounge.

Technische Basis wird die neue Plattform STLA Medium sein, die bis zu 98 kWh große Batterien ermöglicht für Reichweiten um die 700 km sowie Antriebe zwischen 160 und 285 kW. Der E-3008 als erstes Auto auf dieser Basis bekommt Frontantriebe mit 157 und 170 kW sowie einen 230 kW starken Allradantrieb. Der DS 8 wird wohl als Fronttriebler mit rund 150 bis 170 kW und als Allradler mit etwa 285 kW angeboten. Dazu wird es wohl die größtmögliche Batterie mit 98 kWh geben. 

Gebaut werden dürfte der DS 8 im süditalienischen Stellantis-Werk Melfi, wo 2024 gleich vier STLA-Medium-Fahrzeuge vom Band rollen sollen. Neben dem Crossover von DS soll das ein Opel-Modell sein, bei dem es sich um den Insignia-Nachfolger handeln soll. 

Auf den Markt kommt das Auto Ende 2024 oder sogar erst Anfang 2025. Vorher wird der DS 8 vielleicht im Herbst auf dem Pariser Autosalon gezeigt. Die Preise sollen bei rund 60.000 Euro beginnen. Damit wäre das Auto teurer als das Tesla Model Y (zwischen 45.000 und 60.000 Euro), aber günstiger als die Premiummodelle Genesis Electrified GV70 (ab 70.000 Euro) und Polestar 4 (ab 62.000 Euro).

Unter dem Strich

Ende 2024 bekommt die kleine Premium-Marke DS ein zweites Elektromodell, das mit rund 4,80 Meter deutlich größer ist als der nur 4,12 Meter lange DS 3 E-Tense. Das Auto soll damit ähnlich groß sein wie der Peugeot E-5008, aber ein Heck wie der E-3008 haben. Zu erwarten sind Reichweiten um die 700 km und Antriebe mit bis zu 285 kW.