Bei der Vorstellung des Q6 e-tron im März wurden nur zwei Allradler präsentiert, nun aber ist erstmals auch ein Hecktriebler bestellbar. Er hat 240 kW und bietet bis zu 641 km Reichweite. Die neue Variante erscheint bereits in der PDF-Preisliste sowie im Konfigurator und ist ab sofort bestellbar.

Mit der 240-kW-Version sind nun drei Varianten des Audi Q6 e-tron bestellbar. Alle drei haben eine 95-kWh-Batterie. Marktstart für den neuen Audi ist allerdings erst im August, und auch die RWD-Version wird nicht vorher ausgeliefert. Vermutlich präsentiert Audi demnächst auch noch eine vierte Variante, nämlich eine Basisversion mit Heckantrieb und kleinerer Batterie. Dann könnte der Basispreis vielleicht sogar unter 60.000 Euro rutschen.

  Audi Q6 e-tron Performance Audi Q6 e-tron quattro Audi SQ6 e-tron quattro
Antrieb RWD 240 kW AWD 285 kW AWD 380 kW
0-100 km/h / Spitze 6,6 Sek. / 210 km/h 5,9 Sek. / 210 km/h 4,3 Sek. / 230 km/h
WLTP-Stromverbrauch 16,5-19,1 kWh 17,0-19,6 kWh 17,5-18,4 kWh
Akku netto 95 kWh netto
WLTP-Reichweite 556-641 km 540-625 km 565-598 km
Max. Ladeleistung AC/DC 11 / 260 kW 11 / 270 kW
AC-Ladedauer 10,25h (0-100%) 10h (0-100%)
DC-Ladedauer 22 min (10-80%) 21 min (10-80%)
Ladegeschwindigkeit DC 3,0 kWh/min ca. 3,2 kWh/min
Basispreis 68.800 Euro 74.700 Euro 93.800 Euro

Die neue Antriebsvariante ist mit einem Minimalverbrauch von 16,5 kWh/100 km etwas sparsamer als die Allradler. Da der neue Hecktriebler einen Akku mit gleicher Speicherkapazität erhält wie die Allradler, steigt auch die Reichweite etwas (von bisher maximal 625 auf 641 km). Allerdings schreibt Audi, der Akku sei neu entwickelt worden; demnach handelt es sich nicht um die gleiche Batterie, möglicherweise werden andere Zellen eingesetzt. Auch die maximale Ladeleistung mit Gleichstrom ist um 10 kW niedriger.

Die neue Variante bringt 240 kW mit Launch Control (und 225 kW ohne). Damit ist sie 45 kW schwächer als die bisherige Basisvariante. Der Normsprint dauert entsprechend 0,7 Sekunden länger. Dafür spart man beim Kauf fast 6.000 Euro.

Mit dem Q6 e-tron führt Audi auch neue Modellbezeichnungen ein. So trägt die neue Version nicht etwa einen Namen wie "Q6 50 e-tron", sondern heißt Q6 e-tron Performance. Die später startende Basisversion dürfte dann einfach Q6 e-tron heißen.

Mit bis zu 641 Kilometern nach WLTP würde sich der Audi Q6 e-tron Performance derzeit für Platz 8 in unserer Liste mit den reichweitenstärksten Elektroautos qualifizieren. Damit überholt er auch den Mercedes EQE 350+ SUV (628 km). Zu den weiteren Pluspunkten gegenüber dem 215 kW starken Rivalen gehören der niedrigere Preis und das schnellere DC-Laden: Der Mercedes braucht 32 Minuten für den üblichen Ladehub von 10-80%, der Audi ist schon nach 22 min fertig. Laut Audi soll man so in 10 Minuten Strom für bis bis zu 260 km nachladen können. Allerdings will Mercedes angeblich bald ebenfalls ein 800-Volt-System im EQE SUV einführen.

Unter dem Strich

Ehrlich gesagt, uns hat die Reichweite der neuen Version des Audi Q6 e-tron etwas enttäuscht. Wir hatten erwartet, dass ein Hecktriebler mit der 95-kWh-Batterie über 700 km schaffen würde. Mit 641 km bleibt Audi deutlich hinter angekündigten 700-km-Modellen wie dem VW ID.7 mit 86-kWh-Akku oder dem Peugeot E-3008 mit 98 kWh zurück. Das schnelle Laden durch das 800-Volt-System bleibt allerdings ein dicker Pluspunkt.

Performance bietet auch der Hecktriebler genug, finden wir. Wenn man den Allradantrieb nicht für den Anhängerbetrieb oder für häufige Schneefahrten braucht, würden wir ohne langes Nachdenken die neue Performance-Variante wählen. 

Unsere Bilder zeigen noch eine Allradversion; Pressefotos vom Hecktriebler gibt es noch nicht.

Bildergalerie: Audi Q6 e-tron (2024)