Hohe Kosten des MEB werden sich bei den weltweiten Verkäufen auszahlen

Der VW-Konzern wird Tesla in den nächsten fünf Jahren überholen und der weltweit größte Elektroauto-Hersteller werden, so die Analysten-Firma LMC. Die riesigen Investitionen in den Modularen Elektro-Baukasten werden sich auszahlen, glauben die Wirtschaftsfachleute nach einem Bericht in Automotive News Europe.

Teslas Marktanteil soll danach von über 20 auf etwa 10 Prozent im Jahr 2025 fallen, während der Wolfsburger Konzern von weniger als 10 Prozent auf mehr als 15 Prozent wachsen wird. Als Grund für diese Verschiebung nennt LMC die vielen neuen Elektromodelle des deutschen Konzerns.

Renault und Nissan werden laut LMC ihren Marktanteil von 8 Prozent nur halten können, genauso wie Hyundai und Kia, die derzeit auf etwa 7 Prozent des Elektroautos weltweit verkaufen. Das ist aus unserer Sicht erstaunlich, da diese beiden Konzern gerade einen großen Aufschlag in Sachen Elektroautos gemacht haben – Renault unter anderem mit dem wahrscheinlich 2023 startenden R5 und Hyundai mit seinem E-GMT-Baukasten und den darauf basierenden Ioniq-Modellen.

Bei anderen Playern, wie Mercedes, Toyota, Ford, und General Motors, werden die Marktanteile zwar deutlich steigen, aber die 5-Prozent-Marke nicht überwinden können. Zum Stellantis-Konzern (dem neuen Zusammenschluss aus der Peugeot-Citroen-DS-Opel und Fiat-Jeep) finden sich in dem Artikel keine Aussagen. Chinesische Hersteller werden nach Ansicht der Analysten Marktanteile verlieren, weil die Elektroauto-Verkäufe in den USA und Europa stärker steigen als in China.

Insgesamt soll der Marktanteil von Elektroautos von 2,1 Prozent im Jahr 2020 auf 3,4 Prozent im laufenden Jahr steigen, glaubt LMC. Im Jahr 2023 soll die Quote dann bei 6,5 Prozent liegen. Zu den Gründen dafür gehören der anhaltende Erfolg und das wachsende Kapital von Tesla (durch immer weiter steigende Börsenkurse) sowie die Förderung durch die EU und die neue Biden-Administration.

Die Prognosen von LMC beziehen sich auf den Weltmarkt. In Deutschland wurde der vorausgesagte Anteil der reinen Elektroautos von 6,5 Prozent im Jahr 2023 bereits letztes Jahr überschritten: Hier lag der Anteil von Elektroautos am Gesamtmarkt schon bei 6,7 Prozent. Auch in Bezug auf die Rolle des VW-Konzerns ist in Deutschland schon einiges eingetroffen, was weltweit noch auf sich warten lässt. So war VW selbst 2020 Marktführer bei den Elektroautos, vor Renault und Tesla.

Im laufenden Jahr dürften VW, Skoda, Seat und Audi ihren Marktanteil steigern, denn nun kommen die Kompakt-SUVs auf Basis des MEB-Baukastens auf den Markt: VW ID.4, Skoda Enyaq, Seat el-Born und Audi Q4 e-tron auf den Markt, und Kompakt-SUVs dürften den Marktanteil deutlich steigern.

Bei Tesla wird sich wohl die Produktion von Model 3 und später Model Y in Grünheide positiv auf den Absatz auswirken. Ob der neue Hyundai Ioniq 5 sich stark auf die Verkäufe auswirken wird, darf man wegen der Premium-Positionierung bezweifeln. Ford wird seine Elektro-Verkäufe von nahe null deutlich steigern, denn die Kölner bringen den Mustang Mach-E.