Während in der vergangenen Saison mit dem BMW i8 "nur" ein Plug-in-Hybrid in der vollelektrischen Rennserie Formel E als Safety Car für Sicherheit sorgte, geht nun wieder ein echtes EV an den Start. Der "Mini Electric Pacesetter inspired by JCW" ist das neue Safety Car der Rennserie und verbindet laut Hersteller damit die elektrifizierte Zukunft der Marke mit der reichen Rennsporthistorie von John Cooper Works.

Das es sich um einen Mini als Basis-Fahrzeug handelt, ist trotz der John-Cooper-Works-Behandlung noch zweifelsfrei erkennbar. Gleichzeitig hat das Mini Safety Car optisch nicht mehr viel mit dem elektrischen Cooper SE von der Stange zu tun. An die Spurbreite angepasste Radhäuser, eine tief gezogene Frontschürze mit zusätzlichem Frontsplitter, größere Luftöffnungen zur Kühlung der Bremsen, weiße "Frontblitzer" und Bonnet Stripes, die sich über Dach und Heck fortsetzen, wären hier zu nennen.

Mini Electric Pacesetter inspired by JCW (2021)
Mini Electric Pacesetter inspired by JCW (2021)

An der Seite zeugen ausgeprägte Seitenschweller, Spats, Spoiler von einer Strömungsoptimierung. Letzterer integriert zugleich die für ein Safety Car nötige Lichtanlage, welche im 3D-Druckverfahren im Werk in Oxford hergestellt wurde. 

Die ausgestellten Radhäuser betonen auch am Heck die breite Spur und gehen nahtlos in die ausgeprägte Heckschürze über. Sie ist im Bereich der Räder ausgeschnitten und gibt den Blick auf die Rennbereifung mit mehr Grip frei. Zwischen den Rädern sitzt dann abschließend noch ein Diffusor.

Komfort? Fehlanzeige! Lediglich die vordere Sitzreihe ist vorhanden. Der Fahrerbereich besteht aus einem zertifizierten und sowohl für den Renneinsatz wie Straßenverkehr zugelassenen Sitz mit 6-Punkt-Gurt, einem Lenkrad mit minimal gestaltetem Carbon-Pralltopf und einem digitalen Instrumentenkombi. Das zentrale Informationsdisplay wich einem Carbon-Cover, um das Gewicht weiter zu senken. Die Mittelkonsole enthält den Gangwahlschalter sowie Handbremse und Bedienelemente für die notwendigen Signallichter.

Mini Electric Pacesetter inspired by JCW (2021)
Mini Electric Pacesetter inspired by JCW (2021)

In der ebenfalls abgespeckten Türverkleidung aus Carbon mit Fensterheber und Türöffner erleichtert eine Stoffschlaufe das Schließen der Tür. Ansonsten besteht der Innenraum aus einem eingeschweißten Überrollkäfig, der für maximale Sicherheit sorgt. Auch der Rest der gestrippten Interieurstruktur ist aus funktionalen Gründen in typischem Motorsport Weiß lackiert.

Unter dem neuen und teilweise auch funktionalen Design des Mini Electric Pacesetter steckt das Know-How von BMW Motorsport. Konsequenter Leichtbau verhilft dem Safety Car zu einer Gewichtsreduzierung von circa 130 kg gegenüber der Serienversion. Damit kommt der Formel-E-Aufpasser trotz der zahlreichen Anbauten im Außenbereich auf ein Leergewicht von 1.230 kg.

Der optimierte Antrieb auf Basis des MINI Cooper SE liefert weiterhin 135 kW (184 PS) und statt 270 aber 280 Newtonmeter Drehmoment. Damit geht's in 6,7 Sekunden auf Tempo 100 (7,3 s in der Serie) und in 3,6 Sekunden auf 60 km/h (3,9 s in der Serie). Doch noch wichtiger sind bei einem Safety Car die Durchzugsdaten. Hier schafft der Mini Electric Pacesetter den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h in 4,3 Sekunden (4,6 s in der Serie).

Gemeinsam mit dem Antrieb wurde das dreifach einstellbare Gewindefahrwerk in Zug, Druck, Höhe und Sturz auf maximales Go-Kart-Feeling abgestimmt. Abgerundet wird das Gesamtpaket von einer Fahrwerkslenkeranbindung aus dem Motorsport, einer Spurverbreiterung von zehn Millimeter sowie einer Vier-Kolben-Bremsanlage und 18-Zoll-Felgen vom Mini John Cooper Works GP mit einer Michelin Pilot Sport-Bereifung in der Dimension 245/40R. Übrigens die selbe Bereifung, mit welchen die Vorderräder der Formel E-Rennfahrzeuge bestückt sind.

Mini Electric Pacesetter inspired by JCW (2021)

Der erste Einsatz des neuen Safety Cars steht kurz bevor. Am 10. April 2021 ist es in Rom im Rahmen des zweiten Formel E-Events soweit. Am Steuer wird dann Bruno Correia, der offizielle FIA Safety Car-Pilot der Formula E sitzen. Seine Meinung: "Die Agilität, die Leistung und ein cool aussehendes Auto. Das Mini Electric Pacesetter Safety Car der FIA Formel E Weltmeisterschaft hat einfach alles. Das Fahren macht sehr viel Spaß und es fühlt sich wie Kartfahren an." Und auch wenn der Mini echt scharf aussieht, hoffen wir, dass das Sicherheitsteam nicht allzu oft ins Renngeschehen eingreifen muss.

Bildergalerie: MINI Electric Pacesetter inspired by JCW (2021)