Unsere Fotografen konnten einen Blick ins Innere werfen

Das letzte Mal, als wir den Mercedes EQS als SUV sahen, war er buchstäblich in Schnee gehüllt. Während der winterlichen Testfahrten fuhr der elektrische Geländewagen an der Kamera vorbei und trug eine Vollverkleidung, die Details verbarg.

Seitdem hat die EQS Limousine ihr globales Debüt gegeben, und wir wissen, dass es gemeinsame Merkmale der beiden Elektro-Flaggschiffe geben wird. Diese neuen Erlkönigbilder beweisen es.

Diesmal gibt es nicht viele Bilder zu sehen - nur sieben, um genau zu sein. Das Äußere ist immer noch in eine Tarnfolie und falsche Verkleidungen gehüllt, ganz zu schweigen von den Platzhalter-Rückleuchten am Heck.

Aber jetzt, wo die Limousine enthüllt ist, können wir leicht ein sehr ähnliches Design für den Kühlergrill und die Scheinwerfer des SUV erkennen. Selbst mit der Verkleidung unter der Hülle am Kühlergrill ist das große, grinsende Gesicht und das nach vorne gerichtete Design, von dem Mercedes bei der EQS-Premiere so viel gesprochen hat, nicht zu übersehen. Und wir wissen jetzt auch, dass der rechteckige Ausschnitt auf dem Kotflügel mit ziemlicher Sicherheit der Einfüllstutzen für die Scheibenwaschflüssigkeit ist, so seltsam das auch ist.

Bildergalerie: Mercedes EQS SUV Erlkönig Exterior und Interior

Von größerer Bedeutung ist dieses Mal der Innenraum. Dieser Prototyp wurde mit heruntergelassenen Fenstern aufgenommen, und unser Fotograf nutzte die Gelegenheit, mit der Kamera in der Hand einen Blick ins Innere zu werfen. Die Abdeckungen der Türverkleidungen und Teile des Armaturenbretts waren noch vorhanden, aber es wurde genug freigelegt, um ein nahezu identisches Cockpit mit Riesen-Display wie in der EQS Limousine zu zeigen.

Der digitale Instrumentenbildschirm und der große Bildschirm in der Mitte sind natürlich nicht zu übersehen, aber wir würden darauf wetten, dass sich auf der anderen Seite ein Beifahrerbildschirm unter der Abdeckung befindet. Und wir vermuten, dass alle Bildschirme hinter einem einzigen bündig abschließenden Design verborgen sind, das mit dem der Limousine identisch ist.

2022 Mercedes-Benz EQS 450 Interior Dashboard
Das Cockpit des Mercedes EQS 450

Apropos identisch: Das gilt aller Voraussicht nach auch für den Antrieb. Die EQS Limousine bekommt zum Start zwei Motorisierungen namens EQS 450+ mit 245 kW und EQS 580 4Matic mit 385 kW. Später folgt noch eine Performance-Version (wohl ein AMG-Modell) mit 560 kW.

Eine Überraschung ist, dass beide zum Start verfügbaren Motorisierungen die große 108-kW-Batterie erhalten, die angekündigte 90-kW-Batterie folgt offenbar später. Das bedeutet, es wird noch (mindestens) ein günstiges Basismodell nachgeschoben.

Zur Reichweite gibt es nichts Neues. Es bleibt bei der Angabe: "bis zu 770 km", ohne dass wir wissen, auf welche Version sich das bezieht. Vermutlich ist es der EQS 450+ mit Heckantrieb und 108-kWh-Akku.

Trotz des kürzlichen Debüts der Limousine erwarten wir nicht, dass der SUV in absehbarer Zeit aus der Deckung kommt. Mercedes ist auf dem besten Weg, bis Ende 2022 zehn Elektrofahrzeuge im Programm zu haben, und der EQS SUV wird wahrscheinlich gegen Ende dieser Serie kommen, möglicherweise Ende dieses Jahres oder in der ersten Hälfte des nächsten Jahres.

Bildergalerie: Mercedes EQS (2021)