Es wird über mehr als 500 PS Leistung gemunkelt

Im November letzten Jahres, einige Wochen nach der offiziellen Ankündigung des Mercedes EQE, bekamen wir Wind von Patentanmeldungen in der Europäischen Union, die auf mögliche AMG-Versionen der elektrischen Limousine hinwiesen. Der Hersteller meldete die Namen EQE 43, EQE 53 und EQE 63 als Marken an und löste damit Gerüchte über zukünftige Performance-Elektromodelle aus. Es stellt sich heraus, dass diese Gerüchte richtig waren.

Heute können wir die ersten Erlkönigfotos eines vermutlich von AMG getunten Prototyps des Mercedes EQE zeigen. Die Serienversion der elektrischen Limousine in ihrer regulären Form, die am besten als das emissionsfreie Äquivalent zur E-Klasse beschrieben werden kann, hat noch nicht debütiert, obwohl es scheint, dass die Arbeit an ihren potenteren Varianten bereits im Gange ist.

Bildergalerie: Mercedes-AMG EQE auf ersten Erlkönigbildern

In diesem sehr frühen Stadium der Entwicklung und ohne vorherige elektrische AMG-Modelle (abgesehen vom SLS Electric Drive) ist es wirklich schwierig zu sagen, welches der drei markenrechtlich geschützten Modelle mit der Kamera eingefangen wurde. Unsere Erlkönigjäger haben den Testwagen auf dem Nürburgring eingefangen, und die Fotos zeigen einen Prototyp mit vielen Serienbauteilen.

Bislang sind keine größeren optischen Upgrades zu sehen, aber die orangefarbenen Bremssättel an der Front und die üppigen Räder verraten, dass es sich um ein AMG-Tuning handelt. Die gelochten und belüfteten vorderen Scheiben deuten auf einen stärkeren Antriebsstrang unter dem Blech hin, und wir gehen davon aus, dass es sich um das "Einstiegsmodell" in Gestalt des EQE 43 AMG handelt.

Offensichtlich sind die Details zum Mercedes-AMG EQE im Moment noch sehr spärlich. Ein Prototyp, der auf öffentlichen Straßen getestet wird, ist ein gutes Indiz, und wir erwarten, dass wir in den kommenden Wochen und Monaten mehr sehen und erfahren werden. In der Zwischenzeit wird Mercedes den serienmäßigen, batteriebetriebenen EQE im September dieses Jahres vorstellen, und dann werden wir hoffentlich mehr wissen.

Eine Vorahnung könnte aber der bereits vorgestellte Mercedes EQS liefern: Ihn gibt es als EQS 450+ mit 245 kW Leistung und 568 Nm Drehmoment sowie als EQS 580 4matic mit 385 kW und 855 Nm.