Teslas Gigafactory 5 in Texas wird seit Juli 2020 gebaut und soll noch dieses Jahr fertig werden. Um diesen Zeitplan einzuhalten will Elon Musk über eine Milliarde Dollar investieren, wie Elektrek unter Berufung auf Genehmigungsunterlagen meldet.

Nach den Unterlagen will Tesla den Bau von Montage, Lackiererei, Gießerei, Stanzerei und Karosseriebau noch 2021 abschließen. Diese fünf Gebäude werden auf 0,4 Quadratkilometern errichtet und kosten zusammen 1,06 Milliarden Dollar:

  • Rohbau: 182 Millionen Dollar
  • Endmontage: 493 Millionen Dollar
  • Lackiererei: 126 Millionen Dollar
  • Gießerei: 109 Millionen Dollar
  • Stanzerei: 150 Millionen Dollar

Bei der Genehmigung, die Tesla nun beim Texas Department of Licensing and Regulation (TDLR) einholte, handelt es sich nicht um eine Baugenehmigung, sondern offenbar um eine Beurteilung der Zugänglichkeit der Gebäude.

 

In Austin sollen das Model Y, das Model 3, der Cybertruck und der Semi gebaut werden. Beginnen will Tesla mit dem Model Y. Von dem Mittelklasse-SUV will Musk bis zu 500.000 Stück pro Jahr in Texas bauen.

Nach der Fertigstellung der Fabrik werden die ersten Exemplare gebaut, doch die wirkliche Herausforderung soll das Hochfahren der Produktion sein. Dieser Prozess könnte den Großteil des Jahres 2022 in Anspruch nehmen, so Tesla.

Auch die Fabrik in Berlin-Grünheide (die Gigafactory 4) soll eigentlich noch 2021 fertiggestellt werden. Dort wird seit dem ersten Quartal 2020 gebaut, allerdings immer nur mit Teilgenehmigungen – eine Gesamtgenehmigung steht immer noch aus. Auch in Grünheide soll die Produktion noch in diesem Jahr starten. Weil der Prozess der Öffentlichkeitsbeteiligung aus formalen Gründen noch einmal gestartet werden musste, ist offen, ob der Zeitplan eingehalten werden kann.

Anfang November meldete der Berliner Tagesspiegel, dass eine Verunreinigung des Grundwassers geprüft werde. Von Dächern und versiegelten Flächen abgelaufenes Regenwasser könnte Schadstoffe in die Umwelt gebracht haben, so der von einer Umweltorganisation geäußerte Verdacht.

Sowohl in Grünheide als auch in Austin will Tesla erstmals seine Giga Press zur Produktion einsetzen. Mit dieser Druckgussmaschine werden größere Karosserieteile in einem einzigen Arbeitsschritt gefertigt.