Tesla hat im 2. Quartal 2023 fast 470.000 Autos ausgeliefert. Das teilte die US-Firma nun in gewohnt kurzer Form über ihre Investorenseite mit. Wie üblich wurden die Quartalszahlen am 2. Tag des Folgemonats mitgeteilt, also diesmal am heutigen 2. Juli abends deutscher Zeit – Tesla nimmt keine Rücksicht auf Sonntage.

Nach den Zahlen wurden in den drei Monaten April, Mai und Juni knapp 480.000 Autos gebaut und rund 466.000 Fahrzeuge ausgeliefert. Wie zuvor waren die meisten Fahrzeuge Model 3 und Model Y, während die teureren Modelle S und X nicht einmal fünf Prozent der produzierten und ausgelieferten Autos ausmachten:

Mit den 466.140 Auslieferungen im zweiten Quartal übertraf Tesla die Erwartungen der Finanzanalysten. Diese hatten im Durchschnitt mit 445.000 ausgelieferten Fahrzeugen gerechnet, berichtet Reuters. Auch der optimistischste Finanz-Analyst lag danach mit vermuteten 450.000 Auslieferungen noch unter dem tatsächlichen Ergebnis. Tesla-Zahlenspezialist TroyTeslike war von rund 471.000 gebauten Autos und 448.000 Auslieferungen ausgegangen und lag damit über seiner sonstigen Fehlermarge:

 

In den ersten drei Monaten des laufenden Jahres wurden 422.000 Autos ausgeliefert und 440.000 gebaut. Noch deutlicher ist der Abstand zum Vorjahresquartal (also dem 2. Quartal 2022). Damals waren es nur 254.695 Auslieferungen gewesen – die schwachen Zahlen waren damals allerdings durch die Corona-Krise und die Produktionsstillstände im wichtigen Werk in Shanghai bedingt. 

Tesla-Auslieferungen (quartalsweise) bis 2. Quartal 2023

Mit dem erneuten Rekord – noch nie wurden so viele Teslas in einem Quartal an die Kundschaft übergeben –  fährt Elon Musk das Resultat seiner aggressiven Preissenkungen, Rabatte und Sondervergünstigungen wie der kostenlosen Supercharger-Benutzung ein. Damit hatte der Tesla-Chef die sich abzeichnende Nachfrageschwäche bekämpft.

Generell kann Tesla-Chef Elon Musk zufrieden sein. Auch der Aktienkurs hat sich in den letzten sechs Monaten mehr als verdoppelt; er liegt nun knapp über 260 Dollar. Die alten Höchststände von rund 350 Dollar wurden bisher nicht wieder erreicht, doch die Tiefstkurse vom Jahreswechsel 2022/2023 von rund 100 Dollar sind ebenfalls Geschichte.   

Ein weiterer Erfolg von Tesla in letzter Zeit war, dass sich der amerikanische Tesla-Ladestecker in den USA offenbar als amerikanischen Standard durchsetzt. Ford, General Motors und andere große Hersteller kündigten die Übernahme des Tesla-Steckers für die eigenen Fahrzeuge an. Die Patente hatte Elon Musks Firma vor einigen Monaten freigegeben. So hat er die Anerkennung als North American Charging Standard (NACS) erreicht.