1.408.681 Elektroautos waren zum 1. Januar 2024 in Deutschland zugelassen. Das waren rund 331.000 Stück oder etwa 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Bestand an reinen Elektroautos (BEVs) wächst also weiter. Allerdings nehmen die Zahlen nicht mehr so schnell zu wie zuvor: Im Vorjahr war der Bestand noch um fast 75 Prozent gewachsen, von 2021 auf 2022 hatte er sich sogar verdoppelt. 

Ein ähnliches Bild zeigt sich, wenn man sich ansieht, wie der Anteil der BEVS an den insgesamt in Deutschland zugelassenen Pkw ansieht: 1,4 Millionen Elektroautos kamen auf insgesamt 49,1 Millionen Pkw; damit liegt der BEV-Anteil bei knapp 2,9 Prozent. Der Anteil ist also immer noch ziemlich klein. Wie der absolute BEV-Bestand wuchs auch der BEV-Anteil, denn Anfang 2023 lag er noch bei 2,1 Prozent. Auch dieser Prozentwert wächst langsamer als in den Jahren zuvor. 

Dass die Zahl der Elektroautos in Deutschland nicht mehr so stark zunimmt wie zuvor, verwundert nicht, wenn man sich die Neuzulassungen ansieht. Die BEV-Neuzulassungen überstiegen zwar 2023 zwar erstmals die Marke von einer halben Million. Aber auch hier lässt die Dynamik nach. Der Autoindustrie-Verband VDA rechnet für 2024 sogar mit einer Abnahme der BEV-Neuzulassungen, unter anderem wegen der gestrichenen Förderung. Eine Prognose zum BEV-Anteil machte der Branchenverband nicht.

Ein weiterer Grund könnte sein, dass unter der kaufkräftigen Kundschaft schon jede und jeder ein Elektroauto hat, die oder der eines will. Die weniger Betuchten dagegen warten bislang noch auf günstige Elektroautos. Dass diese allmählich in Sicht kommen, hellt das Bild etwas auf. So gibt es derzeit schon sieben Elektromodelle unter 30.000 Euro. Wenn man den bestellbaren, aber noch nicht ausgelieferten Citroen e-C3 dazuzählt, sind es acht. Und weitere Stellantis-Modelle zu ähnlichen Preisen sind angekündigt. 

Fiat Panda mit Elektroantrieb als Rendering

Der Fiat Panda mit Elektroantrieb (auf gleicher Plattform wie der e-C3) wird am 11. Juli vorgestellt

Das Ziel der Bundesregierung von 15 Millionen Elektroautos im Jahr 2030 halten Fachleute schon längst für unerreichbar gehalten. Nach einer Prognose des Center of Automotive Management (CAM) vom vergangenen Sommer werden dürften lediglich 7 bis 8 Millionen BEVs erreicht sein – also etwa die Hälfte des angepeilten Werts. 

Unter dem Strich

2,9 Prozent der in Deutschland zugelassenen Pkw haben einen rein elektrischen Antrieb. Ist das nun viel oder wenig? Die Prozentzahl ist immer noch sehr gering, aber sie wächst. Auch wenn das Wachstum nun etwas geringer ausfallen wird – von einer Abnahme des BEV-Anteils gehen wir nicht aus.