Nun ist das Trio komplett: Peugeot Rifter, Opel Combo und Citroen Berlingo

Das war ja zu erwarten: Kürzlich meldete Peugeot die Preise seines elektrisch angetriebenen Rifter, Opel sagte, was der Combo-e kostet. Und nun folgt der Dritte im Bunde der baugleichen Hochdachkombis: Citroën vermeldet die Preise des Elektro-Berlingo: Das Auto gibt es ab 36.590 Euro. Nach Abzug der 9.570 Euro Förderung bleiben davon 27.020 Euro. Damit ist der Citroën das günstige Modell des baugleichen Trios.

Wie Rifter und Combo wird auch der ë-Berlingo in zwei Längen angeboten: als M (4,40 Meter) und als XL (4,75 Meter). Während es im Februar noch hieß, je nach Version könnten bis zu sieben Personen befördert werden, ist nun keine Rede mehr vom Siebensitzer. Auch in der Preisliste von der Hersteller-Website fehlt dieser.

Dort finden sich von der Version M die Ausstattungen Live Pack, Feel, Feel Pack sowie Shine. Die Variante XL gibt es bislang ausschließlich als Fünfsitzer (und dann auch nur in der Ausstattung Feel Pack für 41.040 Euro). Die Antriebstechnik teilt sich der Wagen mit dem baugleichen Peugeot e-Rifter und dem Opel Combo-e. 

Bildergalerie: Citroën ë-Berlingo Freizeitversion (2021)

Technische Daten des Citroën ë-Berlingo:

  • Antrieb: 1 E-Motor mit 100 kW (136 PS) und 260 Nm
  • Akku: 50 kWh
  • Reichweite: 280 km WLTP
  • Aufladen: bis 11 kW AC, bis 100 kW DC
  • Höchstgeschwindigkeit: 135 km/h
  • Länge: 4,40 Meter (M) bzw. 4,75 Meter (XL)
  • Höhe: 1,90 Meter
  • Kofferraum: 775 Liter (M) bzw. 1.050 Liter (XL)
  • Basispreis: 36.590 Euro

Wie beim Rifter gibt es drei Fahrmodi, wobei Eco und Normal die Leistung auf 60 bzw. 80 kW beschränken, während die vollen 100 kW nur in Power zur Verfügung stehen. Auch die Heizungsleistung ist dann limitiert. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt jedoch bei allen Modi 135 km/h.

An der Schnellladestation kann der ë-Berlingo mit 100 kW in knapp 30 Minuten bis zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden. An einer Wall Box dauert eine vollständige Aufladung der Batterie ca. 7 Stunden 30 Minuten (7,4 kW einphasig) bzw. rund 5 Stunden (11 kW dreiphasig). Auf die Batterie gewährt Citroën acht Jahre oder 160.000 Kilometer Garantie für 70 Prozent ihrer Ladekapazität.

Eingestiegen wird über zwei breite seitliche Schiebetüren. Der Kofferraum bietet 775 Liter in der Länge M und 1.050 Liter in der Länge XL (Fünfsitzer). Der Zugang zum Laderaum wird durch eine separat zu öffnende Heckscheibe sowie eine in zwei Höhen arretierbare Kofferraumabdeckung erleichtert. Das Multifunktionsdach Modutop wartet mit einem Ablagefach im Dachhimmel auf, das von den Rücksitzen (Reihe 2) oder über den Kofferraum durch Öffnen der Heckscheibe erreichbar ist.

Citroën ë-Berlingo (2021)

Optisch erkennbar ist der ë-Berlingo am Ladeanschluss an der linken hinteren Karosserieseite, blauen Details an Stoßfängern und dem seitlichen Airbump sowie dem ë-Logo an Front und Heck.

Zum Technik-Angebot gehören 18 Assistenzsysteme, darunter Spurhalteassistent, Totwinkel-Assistent, Anhängerstabilitätskontrolle, Head-up Display und 180-Grad-Rückfahrkamera. Ein personalisierbares 10-Zoll-Instrumentendisplay (dem Aussehen nach das aus dem Peugeot e-2008) steht ebenfalls auf Wunsch zur Verfügung.

Zu den Händlern kommt der ë-Berlingo im September 2021. Er ist nach dem ë-C4, dem ë-Spacetourer sowie dem Nutzfahrzeug-Trio ë-Berlingo Kastenwagen, ë-Jumpy und ë-Jumper bereits das sechste Elektroauto von Citroën.