Es existiert sogar schon ein offizielles Rendering

Kennen Sie Cabrios mit Elektroantrieb? Viele gibt es nicht: den ersten Tesla Roadster und seinen Nachfolger ab 2022. Den Citroën e-Mehari, den offenen Smart Fortwo und mit Abstrichen den elektrischen Fiat 500C. Wie sich herausstellt, könnte in Zukunft ein sehr überraschendes Derivat des VW ID.3 ins Programm aufgenommen werden.

Denn offenbar wird bei der Marke Volkswagen immer lauter über ein ID.3 Cabriolet nachgedacht. Was im ersten Moment seltsam klingt, macht durchaus Sinn: Frischluft-Spaß ohne Abgase, eine Art Golf Cabrio des 21. Jahrhunderts. Dank der Batterien im Unterboden ist Steifheit gewährleistet, das Verdeck könnte das T-Roc Cabrio beisteuern, dessen Abmessungen ähnlich sind.

Nun gut, man müsste dem ID.3 seine hinteren Türen wegnehmen, aber beim T-Roc hat das auch geklappt. Mit dem ehemaligen Karmann-Werk in Osnabrück hat man dafür Spezialisten. Und um noch weiter zu denken: Sollte es jemals einen ID. Beetle geben, hätte man den Cabrio-Umbau auch dafür fast schon fertig.

Fest steht: Solange Mini nicht sein Elektroauto aufschneidet, hätte ein VW ID.3 Cabriolet eine einzigartige Marktposition. Zudem wäre bei solch einem Freizeitfahrzeug die Reichweite nicht vorrangig.

Ralf Brandstätter, CEO von Volkswagen Pkw, hat das potenzielle ID.3 Cabrio in einem Beitrag auf LinkedIn angeteasert. Während er zugibt, dass das Designteam von Volkswagen "bereits erste Ideen skizziert hat", scheint eine endgültige Entscheidung noch nicht gefallen zu sein.

 

Offenbar denken die Ingenieure und Designer des Unternehmens "noch darüber nach, wie man dieses attraktive Konzept in die Realität umsetzen kann." Wir wissen nicht, wie viele Modifikationen an der Konstruktion des Fahrzeugs erforderlich sein werden, damit der ID.3 sein Dach verliert. Aber natürlich ist das nicht von heute auf morgen gemacht. Zudem bleibt die Frage offen, wie teuer solch ein Auto dann wäre.

Brandstätters Beitrag wird von einem Rendering begleitet, das eine Vorschau darauf gibt, wie das ID.3 Cabrio aussehen könnte. "Ein ID.3 Cabrio? Klingt sehr reizvoll: mit offenem Verdeck die Natur genießen, mit dem sofortigen, aber leisen elektrischen Punch. Das könnte ein ganz neues, außergewöhnliches Freiheitsgefühl vermitteln", so Brandstätter in dem Posting.

Es scheint aber so, als würde uns der Manager mit der Idee eines ID.3 Cabrios nur scharf machen, um das Interesse an dem Fahrzeug hoch zu halten. In unseren Augen ist es ein sehr attraktiv aussehendes Fahrzeug, aber die Chancen für eine Serienproduktion sind wahrscheinlich sehr gering. Wenn es Ihnen auch gefällt, lassen Sie es Volkswagen wissen, denn der CEO möchte wirklich Ihre Meinung wissen. Wir sagen jedenfalls: Her damit! Wir nehmen eins!