Anbieter verdoppelt Zahl der Ladepunkte in zwei Jahren

Das Roaming-Netzwerk von NewMotion bietet jetzt Zugang zu 200.000 Ladepunkten in 35 europäischen Ländern. Der zu Shell gehörende Anbieter In Deutschland hat NewMotion jüngst Partnerschaften mit Volkswagen Group Charging und Wirelane geschlossen.

Zehn Jahre dauerte es, bis NewMotion im März 2019 den Meilenstein von 100.000 Ladepunkten erreichte. Nun hat sich die Zahl innerhalb von nur zwei Jahren auf 200.000 Ladepunkte verdoppelt. Das zeigt laut NewMotion, mit welcher Geschwindigkeit die Elektromobilität wächst. Mit seinem Wachstum hilft das NewMotion-Netzwerk, das Shell-Ziel von einer halben Million Ladepunkten im Jahr 2025 zu erreichen.

"Indem wir unser Roaming-Netzwerk durch Kooperationen mit namhaften Partnern weiter ausbauen, bekämpfen wir die Reichweiten-Angst und verbessern letztlich die Interoperabilität in ganz Europa. Wir suchen weiterhin nach Partnern, die ein offenes Netzwerk bieten und die das Laden von E-Autos für Fahrer so einfach wie möglich machen möchten", erklärt NewMotion-Chefin Melanie Lane.

NewMotion-Ladenetz hat nun 200.000 Ladepunkte

Derzeit arbeitet NewMotion mit mehr als 200 Roaming-Partnern zusammen. Dazu gehören Firmen in Deutschland, Großbritannien, Österreich, Italien und Nordeuropa. NewMotion hat derzeit rund 395.000 registrierte Kunden.

Zur Nutzung des NewMotion-Roamings ist eine Ladekarte, ein Schlüsselanhänger oder eine App nötig. NewMotion rechnet dann die Ladekosten per Lastschrift ab. Für die Roaming-Dienstleistung berechnet NewMotion zusätzlich eine Transaktionsgebühr von 35 Euro-Cent bei maximal 20 Transaktionen pro Monat, heißt es auf der Homepage des Anbieters.

NewMotion-Ladenetz hat nun 200.000 Ladepunkte

Unter Lade-Roaming versteht man (analog zum Roaming im Mobilfunkbereich), dass man neben dem Netzanbieter, bei dem man Kunde ist, auch andere Netze nutzen kann. Zu den wichtigsten Roaming-Anbietern gehören neben NextMove auch Plugsurfing, die Telekom und ADAC e-Charge. Die beiden Marktführer NextMove und Plugsurfing bieten Zugang zu fast allen Ladestationen in Europa. Während Plugsurfing feste Ladetarife anbietet, ist das bei NextMove nicht der Fall.

Neben dem Roaming-Netzwerk hat NewMotion europaweit rund 80.000 Ladepunkte bei Elektroauto-Fahrern zuhause, an Unternehmensstandorten oder als öffentliche Ladepunkte installiert.

Bildergalerie: NewMotion hat nun 200.000 Ladepunkte