Der Beo gesellt sich zum Leo ...

Wir berichteten bereits über Elaris, eine deutsche Firma, die Elektroautos aus China zu günstigen Preisen anbieten. Das Modellprogramm besteht einerseits aus sehr kleinen Autos und andererseits aus SUVs der Marken Zhidou und Dorcen. Jetzt stellt man sein neustes Automodell vor: Der Beo aus der Produktion des Elaris-Technologiepartners Skywell/Tianmei rangiert oberhalb des SUVs Leo. Er ist voraussichtlich ab Ende Juli 2021 lieferbar.

Sehen wir uns den Elaris Beo genauer an: Er ist 4,69 Meter lang (in etwa das Format eines Skoda Kodiaq), 1,69 Meter hoch und 1,91 Meter breit. Mit 150 kW (204 PS) ist er genauso stark wie ein VW ID.4 Pro Performance, der Akku des Beo hat eine Kapazität von 72 kWh. Den Durchschnittsverbrauch beziffert Elaris auf 17,2 kWh auf 100 Kilometer, die WLTP-Reichweite soll 460 Kilometer betragen. Man spricht noch etwas vage von "sehr hoher Schnellladeleistung".

Inklusive sind eine Klimaautomatik mit 4-Zonen-Regelung, ein Entertainmentsystem mit 12,8-Zoll-Touchscreen, Navi und Panorama-Glasdach. Der Elaris Beo kostet inklusive Prämien 41.330,00 Euro. Regulär sind es 49.900 Euro.

"Nach der Vorstellung des Elaris Finn und des Elaris Leo letztes Jahr sind wir sehr stolz, unser Angebot bereits diesen Sommer zu erweitern“, freut sich Elaris-CEO Lars Stevenson. "Mit dem Elaris Beo bieten wir und unser Elaris Partnernetzwerk unseren Kunden deutschland-exklusiv den neusten Standard für SUV-Innovation."

"Mit aktuellsten Features wie automatischem Parksystem, Laserfahrtlicht und revolutionärer Raumgestaltung mit Liegesitzen und Ambiente-Lichtkonzept bieten wir den aktuell voll ausgestattetsten E-SUV zu einem sehr attraktiven Preis", erklärt Elaris-COO Andreas Matthis. „Wir freuen uns - zusammen mit unseren Elaris Händlern und unserem Service-Partner Euromaster - diesen nächsten Schritt in unserer Vision zu gehen: Vielfältiger E-Fahrspaß für alle!", so Matthis weiter.

Im Rahmen von Entwicklungspartnerschaften mit den hoch innovativen Autobauern Skywell und Dorcen plant Elaris zudem, neue Elaris-Modelle zunehmend gemeinschaftlich zu entwickeln.

Bildergalerie: Elaris Beo (2021)