Im Jahr 2030 will Genesis acht Fahrzeuge mit batterieelektrischem oder brennstoffzellen-Antrieb auf der Straße haben. Bisher kennen wir davon nur den GV60 auf Basis von E-GMP und zwei Elektroautos auf Verbrenner-Plattformen, den Electrified GV70 und den Electrified G80. Nun berichtet TheKoreanCarBlog, dass 2023 ein weiteres E-GMP-Fahrzeug folgen soll: ein GV90 mit Elektroantrieb.

Ein Verbrenner-Modell mit dem Namen GV90 gibt es bislang nicht; hier endet die Palette beim 4,95 Meter langen GV80. Der GV90 dürfte nicht viel anders aussehen als dieser, wie unser Titelbild zeigt – das Rendering stammt von Kolesa.ru.

Schon die Bezeichnung GV90 macht klar, dass es bei dem neuen Modell um ein großes SUV-Flaggschiff geht. Zu den Konkurrenten könnten das Mercedes EQS SUV, der BMW iX, der Audi e-tron und eine Elektroversion des Range Rover gehören.

Genesis-Elektroautos der Zukunft (teaser-Bild)
Dieses Teaser-Bild vom September zeigt die acht geplanten BEVs und FCEVs

Konzerninterne Rivalen könnten die Serienversionen des Hyundai Seven Concept und des Kia EV9 Concept sein, wobei diese aber im Volumensegment antreten. Mit diesen beiden Konzernmodellen wird sich der Neuling wohl auch einige technische Komponenten teilen.

Hyundai Seven Concept
Hyundai Seven Concept
Kia EV9 Concept (2021): Das Exterieur
Kia EV9 Concept

So dürften sich auch die Maße an den Konzernbrüdern orientieren. Das hieße allerdings, dass das Auto nicht größer als der GV80 wäre, denn das EV9 Concept ist auch nur 4,93 Meter lang. Innen dürfte es wie beim EV9 drei Sitzreihen geben. Kia und Hyundai versprechen Reichweiten von rund 480 Kilometer, beim Genesis wird es ähnlich sein. Zum Vergleich: Der Kia EV6 kommt mit seiner 77-kWh-Batterie und Hinterradantrieb auf Reichweiten von bis zu 528 Kilometer.

Ob es die großen SUVs ebenfalls mit Heckantrieb oder nur mit Allradantrieb geben wird, haben Kia und Hyundai noch nicht verraten. Klar ist jedoch, dass der Elektro-GV90 ein 800-Volt-System bekommt und damit mit etwa 250 kW laden wird – ähnlich wie Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6. 

Nach den koreanischen Quellen, die TheKoreanCarBlog zitiert, könnte Genesis bereits mit der Arbeit an Tonmodellen begonnen haben, die ersten Prototypen könnten im Sommer 2022 auf die Straße rollen. Bevor das Auto 2023 auf den Markt kommt, soll eine Designstudie präsentiert werden – ähnlich wie es Hyundai und Kia getan haben.

Mit dem Elektro-GV90 hätte Genesis dann vier elektrisch angetriebene Modelle. Weitere Kandidaten wären eine Serienversion der Gran-Turismo-Studie Essentia, die 2018 auf der New York International Auto Show gezeigt wurde, und eine Serienversion des kleinen Elektro-Coupés Genesis Mint Concept von der NYIAS 2019. Ein mögliches Brennstoffzellen-Modell wäre die sportliche Brennstoffzellen-Limousine, die die Hyundai Motor Group Anfang September angeteasert hat.

Bildergalerie: Genesis Essentia Concept (2018)