Der seit Jahren erwartete Tesla Cybertruck soll ab dem 30. November ausgeliefert werden. Das teilte der US-Autobauer schon bei der Bekanntgabe des Quartalsgewinns am 18. Oktober mit. Nun wurde auch bekannt, dass Tesla wieder ein Delivery Event veranstaltet, das in Austin (Texas) stattfindet, wo der Elektro-Pick-up auch gebaut wird.

Auf den Tesla-Websites erscheint nun eine Ankündigung für das Cybertruck Delivery Event. Aktionäre können an einer Verlosung teilnehmen, bei der die Karten zu der Veranstaltung vergeben werden. Das Angebot gilt bis zum 3. November.

Nach wie vor gibt es über eine Million Reservierungen für den Cybertruck, so Elon Musk beim Quartalsbericht. Wenn sich diese komplett in Bestellungen niederschlagen würden, hätte Tesla jahrelang zu tun. Denn die Produktionskapazität wurden mit ">125.000" angegeben. Dabei gehört wohl die Verfügbarkeit der 4680-Zellen zu den begrenzender Faktoren.

Später sollen jährlich 250.000 Stück gebaut werden, aber auch das erst in ein paar Jahren: "Ich denke, wir werden am Ende eine Viertelmillion Cybertrucks pro Jahr haben. (...) Ich glaube nicht, dass wir diese Rate nächstes Jahr erreichen werden. Ich denke, wir werden sie wahrscheinlich irgendwann im Jahr 2025 erreichen." 

Die Produktion des Cybertruck hat bereits im Juli begonnen, befindet sich aber bisher noch in der Pilotphase. Die Auslieferungen sollten eigentlich schon im September starten; das verkündete Tesla noch im April. Mit der neuen Ankündigung wurde dieser Termin um rund zwei Monate verschoben.  

Bestellen kann man das Auto nach wie vor nicht; im Tesla-Konfigurator taucht es jedenfalls nicht auf. Auch exakte Daten zum Cybertruck, zum Beispiel zu Antrieben und Batteriegrößen, sind nach wie vor Mangelware. Angeblich soll der Wagen eine hohe Anhängelast von rund sieben Tonnen haben. Damit würde er den Ford F-150 Lightning (bis fünf Tonnen) und den Rivian R1T (5,5 Tonnen) deutlich hinter sich lassen, wie InsideEVs USA meldet. Offen bleibt, auf welche Cybertruck-Version sich das bezieht.

Aber vor allem ist nicht bekannt, wie viel das Auto überhaupt kostet. Das hängt offenbar damit zusammen, dass der Cybertruck extrem schwer zu produzieren ist, wie Elon Musk nun erneut sagte. Die schwierige Produktion sorgt möglicherweise für hohe Kosten. Jedenfalls wird es laut Musk "unglaublich viel Arbeit kosten, mit der Produktion einen positiven Cashflow zu erzeugen, bei einem Preis, den sich die Leute leisten können."

"Wir haben uns mit dem Cybertruck unser eigenes Grab geschaufelt." (Elon Musk)

Zum Gewinn wird das Auto also zunächst nichts beitragen: "Ich möchte nur die Erwartungen zum Cybertruck dämpfen", sagte Musk. "Es ist ein großartiges Produkt, aber finanziell wird es ein Jahr bis 18 Monate dauern, bis es einen signifikanten, positiven Cashflow-Beitrag leistet."

tesla-semi-loaded-with-tesla-cybertrucks

Wie viele Cybertruck zum 30. November ausgeliefert werden und ob es ein "Delivery Event" geben wird wie beim Tesla Semi oder beim Model Y in Berlin, blieb offen. Der Hersteller veröffentlichte aber ein Bild, auf dem etliche Cybertrucks auf dem Hänger eines Tesla Semi stehen. 

------------------------------------------------------------------------------------------------------
PARTNERANGEBOT (Anzeige): Sie haben ein Model Y oder einen anderen Tesla, und wollen Ihr Auto individueller machen? Dann empfehlen wir Ihnen unseren Partner Tessi-Supply.com. Dort gibt es zum Beispiel Fußmatten für das Model Y, diverse Carbon-Teile für innen und außen oder Accessoires für ihren nächsten Roadtrip. NEU: Mit dem Rabattcode INSIDEEV5 bekommen Sie 5 Prozent Preisnachlass auf 100 Produkte. (Gilt nicht für Taschenset, Echt-Carbon-Teile, Reifen, Felgen und Ladezubehör).

Jetzt kaufen

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn Sie sich den kompletten "Earnings Call" ansehen wollen: Tesla hat einen Link auf der Plattform X (ehemals Twitter) gepostet: