Elektroautos sollen 2030 ein Viertel des Absatzes ausmachen

Mazda beschleunigt die Elektrifizierung seines Modellprogramms und macht damit einen weiteren Schritt in Richtung Klimaneutralität bis 2050. Danach sollen 25 Prozent der Verkäufe im Jahr 2030 auf Elektroautos entfallen.

[Anmerkung: In unserer ursprünglichen Meldung zitierten wir die deutsche Pressemitteilung mit dem Satz, das Unternehmen glaube, dass "bis 2030 ein Viertel aller Mazda Produkte über einen vollelektrischen Antrieb verfügen und alle anderen Modelle teilelektrifiziert sein werden." Nach Rücksprache mit der Presseabteilung wissen wir: Es geht es um die Verkaufszahlen, nicht um die angebotenen Modelle.]

25 Prozent der Verkäufe sind nicht gerade viel, wenn man bedenkt, dass zum Beispiel Marken wie Ford, Jaguar oder Fiat bis 2030 komplett auf Verbrenner umstellen wollen. VW erwartet für Europa einen Anteil von 70 Prozent, für die USA sollen es 50 Prozent sein.

Interessanter sind die konkreten Pläne zu neuen Mazda-Modellen. So will der japanische Autohersteller zwischen 2022 und 2025 eine Reihe neuer Fahrzeuge auf Basis der Skyactiv Multi-Solution Scalable Architecture einführen. Dazu gehören fünf Hybridmodelle (ohne Mild-Hybride, inkl. Modelle mit Toyota-Hybridsystem), fünf Plug-in-Hybridmodelle und drei batterieelektrische Modelle.

Mildhybride auf Basis eines 2,0-Liter-Benziners udn auf Basis des Skyactiv-X-Motors ("Diesotto") hat der Hersteller bereits im Angebot, aber PHEVs gibt es bislang noch nicht von Mazda. Nun zeigt Mazda ein Bild von einem PHEVs-Antrieb (unser Titelbild). Zudem präsentiert die Marke Bilder von Mildhybrid-Antrieben mit Benziner und mit Diesel, wobei Letzteres eine Mazda-Neuheit wäre:

Bildergalerie: Mazdas Elektrifizierungspläne (2021)

 

Ein weiteres Bild zeigt den bereits angekündigten elektrifizierten Wankelmotor-Antrieb. Dazu hatte sich Mazda im Herbst 2019 geäußert. Damals war von drei verschiedenen Versionen die Rede, einem Range-Extender-Konzept, einem Plug-in-Hybrid und einem seriellen Hybrid:

Mazdas Elektrifizierungspläne (2019)

Abgesehen von den geplanten Autos auf Basis der Multi-Solution-Plattform soll es auch welche auf einer dedizierte Elektroauto-Plattform geben. Dazu entwickelt Mazda die Skyactiv EV Scalable Architecture, wie der Hersteller nun sagte. Sie soll als Basis für Elektroautos verschiedener Größen und Karosserieformen dienen, die zwischen 2025 und 2030 eingeführt werden.

Die Senkung der CO2-Emissionen bei jedem einzelnen Fahrzeug bleibt ein zentrales Ziel von Mazda, so der Hersteller. Dabei bleibt die Marke aber in Sachen Antrieb flexibel: Neben der Elektrifizierung bleiben sparsame Verbrennungsmotoren wichtig. Dazu zählt Mazda auch Motoren wie den e-Skyactiv X und neue Reihensechszylinder.

Mazda investiert zudem in verschiedene Projekte und Partnerschaften, um die Entwicklung von erneuerbaren Kraftstoffen voranzutreiben. So ist Mazda in Japan an Projekten beteiligt, die Biokraftstoffen aus Mikroalgen erforschen. In Europa ist Mazda im Februar 2021 als erster Automobilhersteller der eFuel Alliance beigetreten.