Hier haben wir einen sehr interessanten Crashtest von zwei modernen Elektro-SUVs, die in China erhältlich sind - dem Tesla Model Y und dem Volkswagen ID.6 Crozz. Eigentlich würden wir das Model Y gegen den ID.4 antreten lassen, aber mal sehen, wie es sich gegen den schwereren ID.6 schlägt (ID.4 und ID.6 sind beide MEB-basiert, der ID.6 ist deutlich länger).

Besagten ID.6 gibt es ausschließlich auf dem chinesischen Markt. Das Familien-SUV mit sieben Sitzen wird wie das Model Y in China gebaut.

Die beiden Fahrzeuge kollidierten bei dem in China durchgeführten Test frontal mit einem Versatz von 50 Prozent bei einer Geschwindigkeit von jeweils 64 km/h, was einem Aufprall auf eine feste, verformbare Barriere mit 128 km/h entspricht.

Die Ergebnisse sind nicht schlecht, denn die Fahrgastzelle beider Fahrzeuge scheint größtenteils intakt zu sein, und es gab keinen Brand, gleichwohl es viele Spuren gibt, wo die Dummys auf Airbags, Sitze, Türen oder andere Elemente trafen.

Bildergalerie: VW ID.6 (2021)

Die Türen auf der Fahrerseite des Modells Y ließen sich nach dem Aufprall nicht öffnen, während sich beim ID.6 alle vier Türen nach dem Aufprall öffnen ließen.

Insgesamt scheint das Schadensniveau ähnlich zu sein - es wäre schwierig für uns zu sagen, dass eines der Fahrzeuge in diesem speziellen Test deutlich besser ist als das andere, zumal die Sprachbarriere uns daran hindert, die Ergebnisse vollständig zu verstehen.

Vielleicht gibt es einen kleinen Vorteil für den ID.6 gegenüber dem Model Y, aber wenn man bedenkt, dass das Model Y wahrscheinlich deutlich leichter ist, hat es eigentlich ganz gut abgeschnitten. Beide Autos sollten als sehr sicher angesehen werden.

Hier ist ein kurzer Blick auf die zerlegten Autos nach dem Crashtest, der das weitgehend unberührte Batteriepaket des ID.6 und ein ziemlich zerknittertes Batteriegehäuse des Model Y zeigt:

Und derselbe Crashtest, berichtet von einem anderen YouTube-Kanal: