Mit dem schlicht e-tron genannten großen SUV begann Ende 2018/Anfang 2019 bei Audi die Epoche vollelektrischer Serienfahrzeuge. Inzwischen scheint es, als würde der Volkswagen-Konzern jede Woche ein neues Elektrofahrzeug vorstellen oder ankündigen.

Auch Audi zeigte erst am vergangenen Freitag den Q5 e-tron und gab parallel Pläne für ein neues Elektroauto-Flaggschiff bekannt. In einem Interview mit RTL Info erzählte CEO Markus Duesmann von den Plänen, den Q8 e-tron im Jahr 2026 auf den Markt zu bringen.

Der 52-jährige Manager sagte weiter, dass der emissionsfreie SUV als Nachfolger des e-tron dienen wird, Audis größtem Elektromodell, das derzeit verkauft wird. Das Nachfolgemodell wird ein völlig anderes Fahrzeug sein, denn es wird auf einer eigenen EV-Plattform fahren, während der E-Tron eine Adaption der MLB-Architektur nutzt, auf der vom VW Touareg bis zum Bentley Bentayga alles basiert.

Bildergalerie: Audi e-tron Facelift auf ersten Erlkönigfotos

Genau wie der e-tron wird auch der Q8 e-tron in Belgien gebaut, und zwar im Werk in Forest, einem Vorort von Brüssel. Im selben Werk baut Audi auch den schnittigen e-tron Sportback, wobei es beide Karosserievarianten auch in einer leistungsstarken S-Version mit drei E-Motoren gibt. Bevor er in etwa vier Jahren ersetzt wird, wird der e-tron im Jahr 2022 ein neues Gesicht bekommen, wie neueste Erlkönigbilder zeigen.

Trotz der Tarnung ist leicht zu erkennen, dass der Prototyp schlankere Scheinwerfer und einen neu gestalteten Kühlergrill mit sechseckigen Elementen anstelle der horizontalen und vertikalen Linien des aktuellen e-tron hat. Das Seitenprofil zeigt, dass das Fahrzeug mit den optionalen Kameras anstelle der traditionellen Spiegel ausgestattet wurde, während die Rückseite leicht aktualisierte LED-Grafiken für die Rücklichter aufweist.

Die Änderungen gehen über die typischen optischen Verschönerungen hinaus, denn Berichten zufolge werden die Audi-Ingenieure ein neues Akkupaket einbauen und die Elektromotoren effizienter machen, um eine größere Reichweite zu erzielen. Der e-tron Sportback wird die gleichen Updates erhalten. Beide Modelle sollen nächstes Jahr vorgestellt werden, bevor sie 2026 in den Ruhestand gehen.

Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob der Q8 e-tron auch die Sportback-Behandlung erhalten wird, aber wenn man die Arbeitsweise der Ingolstädter kennt, scheint ein Derivat im Coupé-Stil eine sichere Sache zu sein.

2022 kommt zudem ein Q6 e-tron, Audis erstes Modell auf der gemeinsam mit Porsche entwickelten PPE-Plattform. Porsche wird den Macan der nächsten Generation ausschließlich als Elektroauto und wahrscheinlich unter einem anderen Namen auf den Markt bringen.