Gibt es wirklich eine Flut billiger Elektroautos aus China, wie EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen kürzlich sagte? Chinesische Marken wie MG oder BYD kommen bislang in Deutschland nur auf einen Marktanteil von sechs Prozent. Aber wie sieht es mit Autos westlicher Hersteller aus, die ja zum Teil auch in China gebaut werden? Wir haben alle Modelle zusammengestellt.

BMW iX3

BMW iX3 (2022)

BMW iX3: Das elektrische Mittelklasse-SUV wird schon seit Ende 2020 in China produziert

Während der BMW X3 mit Verbrenner aus dem amerikanischen Spartanburg sowie aus Südafrika kommt, wird die Elektroversion ausschließlich in Shenyang produziert, und zwar auch für Europa. Shenyang ist eine Sieben-Millionen-Stadt im Nordosten Chinas, rund 700 km von Peking entfernt. Dort läuft der BMW iX3 bei einem Joint Venture von BMW mit Brilliance vom Band. Das Gemeinschaftsunternehmen gehört mehrheitlich BMW, sodass die bayrische Marke dort auch das Sagen hat.

Cupra Tavascan

Cupra Tavascan (2024) im Ort Tavascan

Der Cupra Tavascan kommt Ende 2023 oder Anfang 2024 auf den Markt. Gebaut wird er in Anhui.

Der Cupra Tavascan wurde im April 2023 vorgestellt; es handelt sich um ein Coupé-SUV auf der Basis des Modularen Elektrobaukastens (MEB). Gebaut wird das Auto aber nicht etwa in Zwickau, wo die Schwestermodelle Audi Q4 e-tron Sportback und VW ID.5 entstehen, sondern in der chinesischen Provinz Anhui westlich von Peking. Das dort ansässige Joint Venture JAC Volkswagen Automotive gehört VW seit Ende 2020 zu 75 Prozent; seitdem heißt es nur noch Volkswagen (Anhui) Automotive Company. Der Tavascan aus China ist ausschließlich für Europa bestimmt; weitere Exporte von China nach Europa sind angeblich nicht geplant.

Dacia Spring

Dacia Spring (2022)

Den hätten wir beinahe vergessen: Auch der seit 2021 in Deutschland erhältliche Dacia Spring ist ein gebürtiger Chinese. Nach Angaben der Automobil-Produktion wurde der Wagen zuerst in China als Renault City K-ZE eingeführt. Gebaut wird er danach von eGT New Energy Automotive, einem Joint Venture zwischen der Renault-Nissan-Allianz und dem chinesischen Herstellers Dongfeng.    

Mini Cooper Electric 

Mini Cooper Electric (2024)

Der neue Elektro-Mini ist schön schlicht, und es gibt nun zwei Motorisierungen zur Wahl

Während der auslaufende Mini Cooper SE (neben den Verbrenner-Varianten) im britischen Oxford gebaut wird, basiert der neue Mini Cooper Electric auf einer Plattform, die BMW zusammen mit Great Wall Motors im Joint Venture Spotlight Automotive entwickelt hat. Von diesem wird das Auto auch produziert. Das Werk mit einer Produktionskapazität von 160.000 Stück jährlich befindet sich in Zhangjiagang, 130 km nordwestlich von Shanghai gelegen. Übrigens: Der praktisch gleichzeitig startende, elektrische Countryman wird in Leipzig gefertigt.

Smart #1

smart #1 Launch Edition

dsfsdf

Smart ist seit anderthalb Jahren ein Joint Venture zwischen Geely und Mercedes. So basiert der Smart #1 denn auch auf einer Geely-Plattform (Sustainable Experience Architecture, SEA) und wird in China gebaut. Laut CarNewsChina findet die Fertigung in Xi'an statt, der Stadt, die für Terrakotta-Armee des ersten chinesischen Kaisers bekannt ist. Sie liegt etwa 1.000 km südwestlich von Peking und 1.300 km nordöstlich von Shanghai. 

Smart #3

Smart #3: Das Exterieur

fddfg

Auch der Smart #3 wird in China gebaut, und zwar wie der Smart #1 von Geely. Der genaue Produktionsort ist wie beim #1 offiziell nicht bekannt, doch vermutlich wird er wie der Smart #1 in Xi'an gebaut. In Deutschland soll man das Auto noch dieses Jahr bestellen können, auf den Markt kommt es dann wohl 2024.

Tesla Model 3

Tesla Model 3 (2024)

Das Model 3 wird ausschließlich in Shanghai gebaut und nach Europa verschifft (Bild: Facelift-Version)

Während das Tesla Model S und X aus den USA zu uns kommt und das Model Y (zumindest zu einem großen Teil) aus Grünheide, wird das Model 3 für Europa ausschließlich in der Gigafactory Shanghai produziert und von dort aus per Schiff zu uns gebracht. Die ersten Exemplare des Facelift-Modells kamen übrigens am 19. Oktober im belgischen Zeebrugge an. Wenige Tage später begann schon die Auslieferung in Deutschland.

Volvo EX30

Volvo EX30: Das Exterieur

Wird in Zhangjiakou gebaut: Der Volvo EX30

Das kleine Elektro-SUV von Volvo, der EX30, kommt ebenfalls aus China zu uns. Der Wagen, der 2024 wohl zum Bestseller der Marke avancieren wird, wird in Zhangjiakou produziert. Die Stadt liegt etwa 200 km nordwestlich von Peking. Ab 2025 wird er Wagen auch im Volvo-Werk Gent (bei Brüssel) gebaut, um die erwartete Nachfrage befriedigen zu können. Zu den deutschen Händlern kommt das Auto noch 2023, die Auslieferung wird wohl erst 2024 beginnen.