Markenchef Duesmann stoppt Entwicklung neuer Benziner und Diesel

Audi entwickelt keine neuen Verbrennungsmotoren mehr. Das sagte nun Markenchef Markus Duesmann gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Als Begründung führte Duesmann die "EU-Pläne für eine noch strengere Abgasnorm Euro 7" an, die technisch eine zu große Herausforderung seien.

"Wir werden keinen neuen Verbrennungsmotor mehr entwickeln, sondern unsere bestehenden Verbrennungsmotoren an neue Emissionsrichtlinien anpassen", so Duesmann. Einzelne Projekte hatte Duesmann bereits zuvor gestoppt, eine klare Aussage zum Ausstieg bei der Entwicklung neuer Motoren gab es von Audi aber bisher nicht.

Neben der Euro-7-Norm dürfte auch die generelle Festlegung des VW-Konzerns auf die Elektromobilität eine Rolle gespielt haben. Audi bietet derzeit (neben etlichen Plug-in-Hybriden) nur zwei Elektroautos an, den noch auf einer Verbrenner-Plattform basierenden e-tron inklusive einer Sportback-Version und das Porsche-Taycan-Derivat e-tron GT. Im Frühling folgt der Q4 e-tron auf Basis der Elektroplattform MEB. Außerdem soll im Jahr 2024 das neue Elektromodell auf Basis der Plattform PPE mit dem Projektnamen Artemis starten, wie Duesmann beim gestrigen VW Power Day bekräftigte. In fünf Jahren will Audi 20 Elektroautos anbieten.

Was den Abschied vom Verbrenner angeht, so haben etliche Hersteller bereits ein Enddatum für den Verkauf festgesetzt. Das Aus für den Neuwagenverkauf soll danach oft schon 2030 kommen. Entsprechend ergibt es natürlich auch keinen Sinn, noch neue Benziner und Diesel zu entwickeln.

So hat Mercedes-Entwicklungsvorstand Markus Schäfer kürzlich in einem Interview mit dem Handelsblatt (Paywall) angedeutet, dass die 2016 angelaufene FAME-Familie von Verbrennungsmotoren keinen Nachfolger mehr erhalten wird. Das heißt, der "Großteil der Investitionen kann jetzt wirklich in Elektromobilität gehen", so Schäfer. Die FAME-Motoren umfassen die Diesel-Baureihe OM 654 und die Benziner-Reihe M 254.

Schäfer hatte in dem Interview auch gesagt, dass Daimler möglicherweise früher aus dem Verbrennungsmotor-Technologie aussteigen wolle als bisher verkündet. Zuvor werde die Variantenvielfalt bei den Antrieben zurückgehen. Offizielles Enddatum für den Verkauf von Mercedes-Neuwagen mit Verbrennungsmotor ist allerdings bislang immer noch das Jahr 2039.