Gestern suchten wir noch vergeblich nach den deutschen Preisen für den Elektro-Scenic, nun wurden sie bekannt gegeben – nachdem das Auto in Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, den Niederlanden und der Tschechischen Republik schon länger konfigurierbar war. Bei uns gibt es das neue Elektro-SUV ab 41.400 Euro.

Damit ist die Basisversion des Renault Scenic E-Tech Electric etwas günstiger als in den Niederlanden, wo 42.270 Euro verlangt werden. Wie dort ist auch bei der deutschen Version stets ein dreiphasiger 22-kW-Lader an Bord – wie beim Elektro-Megane. Für die gehobene Version wird dafür hierzulande etwas mehr verlangt, nämlich 48.900 Euro statt 47.970 Euro in den Niederlanden.

Für den genannten Grundpreis von 41.400 Euro erhält man einen 125-kW-Fronttriebler in der Ausstattung Evolution mit 60-kWh-Akku für 430 km Reichweite. Die gehobene Version bietet 160 kW Antriebsleistung und eine 87-kWh-Batterie für stattliche 625 km Reichweite. Hier heißt die Basisausstattung Techno.

  Scenic Electric 170 Comfort range Scenic Electric 220 Long Range
Antrieb FWD 125 kW, 280 Nm FWD 160 kW, 300 Nm
0-100 km/h / Spitze 9,4 Sek. / 150 km/h 8,4 Sek. / 170 km/h
WLTP-Verbrauch 16,3 kWh/100 km 16,8 kWh/100 km
Akku / WLTP-Reichweite 60 kWh / 430 km 87 kWh / 625 km
Max. Ladeleistung AC/DC 22 / 130 kW 22 / 150 kW
Basispreis (Ausstattung) 41.400 Euro (Evolution) 48.900 Euro (Techno)

Die Ausstattungen heißen EvolutionTechno, Iconic und Esprit Alpine. Die Basismotorisierung gibt es nur als Evolution, Techno für beide Motor-Akku-Varianten. Iconic und Esprit Alpine dagegen sind nur mit der starken Version kombinierbar:  

Technische Basis des Renault Scenic E-Tech Electric ist die Plattform AmpR Medium (früher CMF-EV genannt), die auch den Elektro-Megane sowie den Nissan Ariya trägt. Anders als beim Schwestermodell von Nissan wird bei den beiden Renault-Modellen kein Allradantrieb offeriert. 

Mit 4,47 Meter ist der Elektro-Scenic rund 13 Zentimeter kürzer als der Ariya, aber 27 Zentimeter länger als der Elektro-Megane. Mit 1,57 Meter ist der Scenic immerhin sieben Zentimeter höher als der Megane, was die Einstufung als Kompakt-SUV nahelegt.

Basisversion im Konkurrenzvergleich

Vergleichen wir zunächst die Basisversion des Renault Scenic Electric mit der Konkurrenz. Elektrische Kompakt-SUV gibt es schon jede Menge auf dem Markt, darunter der Mini Countryman Electric, der VW ID.4 und der Nissan Ariya:

  Renault Scenic
125 kW
Mini Countryman E
(ab Mai 2024)
VW ID.4 Pure Nissan Ariya
Länge / Höhe 4,47 m / 1,57 m 4,43 m / 1,66 m 4,58 m / 1,61 m 4,60 m / 1, 66 m
Kofferraum 545-1.449 Liter 460-1.450 Liter 543-1.575 Liter 468-1.350 Liter
Antrieb FWD 125 kW FWD 150 kW RWD 125 kW FWD 160 kW
0-100 km/h 9,4 Sek. 8,6 Sek. 9,0 Sek. 7,5 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 150 km/h 170 km/h 160 km/h 160 km/h
Verbrauch 16,3 kWh k.A. 16,3 kWh 17,6 kWh
Akku 60 kWh 66 kWh 52 kWh 63 kWh
Reichweite 430 km 462 km 364 km 401 km
Max. Ladeleistung AC/DC 22 / 130 kW 22 / 130 kW 11 / 50 kW (optional 115 kW) 22 / 130 kW
Preis 41.400 Euro 43.500 Euro 32.600 Euro 43.490 Euro

Man sieht sofort, welche Duftmarke VW mit seinen Rabatten gesetzt hat: Der ID.4 ist rund 10.000 Euro günstiger als die Konkurrenten, den Renault Scenic eingeschlossen. Bei der Reichweite und bei den Ladeeigenschaften kann der VW allerdings nicht mithalten.

Wer weiter fahren will, wird bei Volkswagen aber auch bedient: Der ID.4 Pro bietet überlegene 550 km Reichweite und einen 210-kW-Motor; der Preis liegt mit 38.600 Euro immer noch unter der Konkurrenz. Ansonsten ist in unserer Tabelle der Nissan das flotteste Modell, der Mini hat die größte Reichweite, während der Renault in keiner Vergleichskategorie wirklich hervorsticht. 

625-km-Version im Konkurrenzvergleich

Aber was ist mit der gehobenen Version des Elektro-Scenic? Er bietet beeindruckende 625 km Reichweite. Damit gehört der Wagen zu der sehr raren Spezies von Elektroautos im Preisbereich bis 50.000 Euro, die mehr als 600 km Reichweite bieten. Uns fallen da nur der Polestar 2 und das Tesla Model 3 ein, und das sind Limousinen.

Für unseren Vergleich haben wir auch das deutlich größere, aber preislich vergleichbare und sehr beliebte Tesla Model Y als Vergleichskandidaten hinzugenommen. Den in Branchenkreisen ebenfalls angesehenen Hyundai Ioniq 5 gibt es mit halbwegs vergleichbarer Reichweite erst für rund 55.000 Euro. Wir haben uns stattdessen für den neuen Peugeot E-3008 mit der großen Batterie entschieden:

  Renault Scenic
160 kW
Peugeot E-3008 
230 Long Range
VW ID.4 Pro Tesla Model Y
Länge / Höhe 4,47 m / 1,57 m 4,54 m / 1,64 m 4,58 m / 1,61 m 4,75 m / 1,62 m
Kofferraum 545-1.449 Liter 520-1.480 Liter 543-1.575 Liter 354-2.158 Liter plus 117 Liter Frunk
Antrieb FWD 160 kW FWD 170 kW RWD 210 kW RWD 220 kW
0-100 km/h 8,4 Sek. 8,9 Sek. 6,7 Sek. 6,9 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 170 km/h 170 km/h 180 km/h 217 km/h
Verbrauch 16,8 kWh ca. 17 kWh 16,0 kWh 15,7 kWh
Akku 87 kWh 98 kWh 77 kWh ca. 62 kWh
Reichweite 625 km 700 km 550 km 455 km
Max. Ladeleistung AC/DC 22 / 150 kW 11 (optional 22) / 160 kW 11 / 135 kW 11 / 170 kW
Preis 48.900 Euro > 50.000 Euro (?) 38.600 Euro 45.870 Euro

In diesem Vergleich punktet der Renault mit seiner großen Reichweite. Der Peugeot soll noch deutlich weiter kommen, aber die Long-Range-Version des E-3008 ist noch nicht auf dem Markt und dürfte erst ab deutlich über 50.000 Euro erhältlich sein, denn schon die Basisversion kostet rund 49.000 Euro. 

Für den E-3008 mit den fabelhaften 700 km Reichweite gab Peugeot bei der Vorstellung einen Stromverbrauch von 14,0 kWh/100 km an, was wir von vornherein für viel zu optimistisch hielten. Die aktuelle Preisliste bestätigt uns: Für die Basisversion des E-3008 werden dort 16,8-17,7 kWh genannt; angekündigt waren 13,9 kWh. An der hohen Reichweite zweifeln wir dagegen angesichts der riesigen Batterie nicht. 

Der VW ID.4 Pro bietet 550 km und ist preislich wieder am attraktivsten. Der VW hat auch zusammen mit dem ähnlich stark motorisierten Tesla Model Y bei den Fahrleistungen die Nase vorn. Ansonsten bietet der Tesla das größte Maximal-Kofferraumvolumen. 

Unterm Strich

Der neue Renault Scenic E-Tech Electric punktet vor allem mit seiner beeindruckenden Maximal-Reichweite von über 600 km. Damit kostet das Auto aber schon fast 49.000 Euro. Der noch reichweitenstärkere Peugeot E-3008 Long Range dürfte jedoch noch teurer sein. Der entsprechende VW ID.4 Pro bietet rund 70 km weniger Reichweite als der Renault Scenic Electric, ist aber auch etwa 10.000 Euro günstiger.