Den Preis für die neue Version des Spring hatte Dacia schon Anfang April genannt: Los geht es bei 16.900 Euro. Mit dem Bestellstart am heutigen 16. April gibt es nun weitere Details, vor allem zur Ausstattung und den Lademodalitäten.

Die neue Version des Dacia Spring erhält vor allem eine andere Optik außen und innen sowie mehr Versionen; an der Technik dagegen ändert sich wenig. Nach wie vor gibt es den Dacia Spring in zwei Motorisierungen, die 33 bzw. 45 kW leisten.

Auch die Batterie mit 27 kWh brutto bleibt die gleiche. Damit ergibt sich eine Reichweite von bescheidenen 220 bis 228 km. Doch laut Dacia fährt die Kundschaft durchschnittlich ohnehin nur 37 Kilometer am Tag, und das bei einem Durchschnittstempo von 37 km/h.

Antriebe und Versionen

Zu den wichtigsten Neuheiten gehört, dass es neben den Ausstattungen Essential und Extreme nun auch noch die Version Expression gibt. Aus den zwei Antrieben und drei Ausstattungen ergeben sich nun statt zwei gleich vier Varianten. So ist die stärkere 48-kW-Version nun auch mit weniger Ausstattung erhältlich und die schwächere Version auch mit mehr Features: 

  Spring Electric 45 Essential Spring Electric 45 Expression Spring Electric 65 Expression Spring Electric 65 Extreme
Antrieb FWD 33 kW, 125 Nm FWD 48 kW, 113 Nm
0-100 km/h / Spitze 19,1 Sek. / 125 km/h 13,7 Sek. / 125 km/h
WLTP-Verbrauch 13,8 kWh 13,8 kWh 13,0 kWh 13,1 kWh
Akku 27 kWh brutto
WLTP-Reichweite 225 km 225 km 228 km 228 km
Ladeleistung AC 3,7 kW 3,7 kW 3,7 kW 3,7 kW
Ladeleistung DC - - 30 kW (optional) 30 kW (optional)
Preis 16.900 Euro 17.900 Euro 18.900 Euro 19.900 Euro

Die technischen Daten und insbesondere die Lademodalitäten gehen aus einem technischen Datenblatt auf der Website hervor. Beim Versuch, die Preisliste herunterzuladen, erhielten wir dagegen einen Fehler. 

Lademodalitäten

Zu den Auflademodalitäten machte Dacia Anfang April noch keine Angaben. Bei der Vorstellung in Paris hieß es, die 33-kW-Version könne man nur einphasig mit Wechselstrom laden, die 48-kW-Variante optional auch mit 30 kW Gleichstrom (DC). Das bestätigen nun die Angaben aus dem Konfigurator. Danach liegt die Ladeleistung serienmäßig bei 3,7 kW (mit Wechselstrom). Das entspricht 16 Ampere bei 230 Volt. Normale Haushaltssteckdosen verkraften nur 10 Ampere, und damit liegt die Ladeleistung bei 2,3 kW. Dreiphasiges Aufladen ist nicht vorgesehen.

Die DC-Aufladeoption kostet 600 Euro. Mit Gleichstrom soll man den Akku in weniger als einer Stunde von 20 auf 80% laden können, heißt es auf der Dacia-Website zum neuen Spring. 

Als Vorteil des Spring führt Dacia gern ins Feld, dass der Wagen mit lediglich 984 Kilo Leergewicht nach DIN in der Topausstattung Extreme das einzige Elektroauto in Europa unter einer Tonne sei. So bleibt der Verbrauch mit 13,1 bis 13,9 kWh (nach Konfigurator) sehr niedrig – damit gehört der Wagen nach wie vor zu den sparsamsten Elektroautos auf dem Markt.

Preise und Ausstattungen

Erfreulicherweise ist der neue Spring Electric mit einem Basispreis von 16.900 Euro günstiger als die alte Version. Denn die alten Listenpreise begannen bei 22.750 Euro. Zum Jahresanfang hatte Dacia allerdings einen großzügigen Rabatt von 10.000 Euro eingeführt, um die Reste der alten Version abzuverkaufen, wie man uns bei der Präsentation des neuen Modells sagte. Damit war das Auto bis Ende März schon für 12.750 Euro zu haben. Im Vergleich damit ist der neue Spring teuer.

Zur Serienausstattung der Basisversion Essential gehören laut Konfigurator 14-Zoll-Stahlräder, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Fensterheber vorne, das "Multimediasystem Media Control" (vermutlich die Steuerung des Handys vom Lenkrad aus) inklusive einem USB-C-Anschluss und Bluetooth, eine ungeteilt umklappbare Rücksitzlehne, Parkpiepser hinten, Lichtautomatik, Spurhalteassistent,  Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitswarner, ein Tempomat und ein Anti-Kollisionssystem mit Fußgänger-/Fahrraderkennung. Die Außenspiegel sind nur manuell einstellbar.

Bei Expression kommen im Wesentlichen nur eine Klimaanlage, andere Radkappen sowie schönere Sitzbezüge dazu. Die stärkere Version Spring Electric 65 bekommt ab diesem Niveau aber zusätzlich größere Räder (15 Zoll). 

Bei Extreme schließlich kommen noch eine Rückfahrkamera, elektrisch einstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber auch hinten, der 10-Zoll-Touchscreen inklusive Navigationssystem und der V2L-Adapter hinzu, mit dem man externe Stromverbraucher an die Traktionsbatterie anschließen kann.

Optik-Änderungen

Die neue Optik des Spring orientiert sich an der neuen Generation des Duster. Das Styling soll robuster und selbstbewusster wirken. Das Dach soll das einzige Bauteil sein, das vom Vorgänger übernommen wurde.

Dacia Spring Extreme Electric 65 (2023) im Test

Alter Spring (als 65 Extreme)

Dacia Spring (2024)

Neuer Spring

Auch innen gibt es deutliche Änderungen. In den gehobenen Versionen gibt es statt einem integrierten 7-Zoll-Touchscreen nun ein 10-Zoll-Display, das auf dem Armaturenbrett steht. Dieses "Media Nav Live-System" ist Serie beim Extreme, beim Expression ist es optional verfügbar. Ansonsten muss ein Smartphone zur Navigation reichen; es kann in eine spezielle Halterung eingesetzt werden, wie wir bei der Vorstellung des neuen Spring erfuhren.

Dacia Spring Extreme Electric 65 (2023) im Test
Dacia Spring (2024)

Neu ist auch das im Duster eingeführte "YouClip-System": An drei serienmäßigen Montagepunkten kann man eine Ablagetasche, einen Smartphone-Halters oder einen "3-in-1-Würfel" eingeklipst werden. Optional gibt es auch eine Transportschale aus Plastik für den Raum unter der Fronthaube, also sozusagen ein einfacher "Frunk".

Neu sind auch einige Assistenzsysteme, welche die serienmäßige Ausstattung des Spring erweitern: eine automatische Notbremsung mit Erkennung von Autos, Fußgängern, Radfahrern, eine Verkehrszeichenerkennung, ein Parkpiepser hinten, eine "Spurwechselwarnung" (vermutlich ein Totwinkelassistent) und ein Spurhalteassistent.

Statt in vier ist der Spring nun in sechs Farben erhältlich, darunter die neuen Lackierungen Brick Red und Safari-Beige (unser Titelbild). Bei der Basisversion Essential sind allerdings nur Kaolin-Weiß und gegen 650 Euro Aufpreis Oliv-Grün erhältlich. Ab Expression sind dann alle sechs Farben verfügbar.

Unter dem Strich

Der neue Dacia Spring Electric ist nun konfigurierbar. Damit ist nun auch die Serienausstattung für die drei Versionen Essential, Expression und Extreme bekannt. Auch unsere Aussagen zu den Lademodalitäten haben sich bestätigt: Serienmäßig kann man den Spring nur einphasig mit Wechselstrom laden, also in der Regel mit 2,3 kW. Wie lang das dauert, geht aus den Angaben nicht hervor. Optional gibt es eine DC-Lademöglichkeit mit 30 kW.

Dies und die Ausstattung mögen vorsintflutlich anmuten, doch immerhin bleibt der Spring damit günstig. Mehr stört uns, dass sich auch an der miserablen Crashsicherheit nichts ändert.   

Bildergalerie: Dacia Spring Electric Facelift (2024)