Mehr als 59.000 Tesla Model Y und Model 3 weltweit haben möglicherweise einen Fehler im automatischen Notrufsystem (eCall). Dies hat das Kraftfahrt-Bundesamt jetzt bekanntgegeben.

Das KBA teilte am 29. Juni auf seiner Website mit, dass es das Tesla Model Y und das Tesla Model 3 zurückruft, weil ein Softwarefehler zu einem Ausfall des eCall-Systems führt, das bei einem schweren Unfall automatisch die Rettungskräfte verständigt.

Die gute Nachricht ist, dass das Problem offenbar durch ein Over-the-Air (OTA)-Software-Update behoben werden kann. Das KBA wies die Besitzer der betroffenen Fahrzeuge deshalb an, den Hersteller anzurufen oder zu einer autorisierten Werkstatt zu fahren, um ein Software-Update durchführen zu lassen.

Nach Angaben des KBA sind weltweit 59.129 Fahrzeuge von dem Problem betroffen. Wie viele davon in Deutschland zugelassen sind, teilte die Behörde jedoch nicht mit.

tesla model y model 3

Reuters stellt fest, dass der Rundfunk Berlin-Brandenburg, der die Region abdeckt, in der Tesla das Model Y und die Batterieproduktion in der Nähe von Berlin unterhält, am Samstag zuerst über den Rückruf berichtete.

Der Softwarefehler kommt zu einem Zeitpunkt, an dem Tesla für das zweite Quartal 2022 einen Rückgang der Auslieferungen um 17,9 Prozent im Vergleich zum vorherigen Quartal angekündigt hat. Die Hauptursache für den Rückgang der Auslieferungen war der Covid-19-Lockdown in China, der die Produktions- und Lieferkette des Giga-Werks in Shanghai unterbrochen hat.

Zusätzlich zu den Rückschlägen in der chinesischen Produktion hat Tesla auch Schwierigkeiten, seine neuesten Werke in Texas und Berlin-Brandenburg hochzufahren. Tesla-CEO Elon Musk sagte letzten Monat, dass die neuen Fabriken "Milliarden von Dollar verlieren", da sie aufgrund eines Mangels an Batterien und Problemen mit den chinesischen Häfen Schwierigkeiten haben, die Produktion zu steigern.

Giga Berlin-Brandenburg scheint in einer etwas besseren Position zu sein als Giga Texas, da die Auslieferungen des Model Y aus dem neuen Werk in Deutschland in letzter Zeit zugenommen haben. Es wird erwartet, dass eine dritte Schicht eingeführt wird, was bedeutet, dass die Fabrik 24 Stunden am Tag in Betrieb sein wird. Tesla stellt aktiv Arbeiter ein, um die neue Schicht zu besetzen und beim Hochfahren des Werks zu helfen. Jüngsten Berichten zufolge werden so in der Nähe von Berlin rund 1.000 Model Y-Fahrzeuge pro Woche hergestellt.